Vereinfacht gesagt,berechnet der Abfindungs-Rechner die Höhe der Abfindung nach Abzug der Steuern.

Bei betriebsbedingten Kündigungen sind Arbeitgeber häufig gezwungen dem Arbeitnehmer die Zahlung einer Abfindung anzubieten. Gerade größere Unternehmen und Konzerne haben zuletzt vermehrt Stellen abgebaut. Teils geschah dies durch eine finanzielle Schieflage. Aber auch neue Techniken oder das große Thema Digitalisierung sorgten für Einschnitte beim Personal. Oft geschehen diese so genannten Sparprogramme im Rahmen eines Sozialplans.

Abfindungs-Rechner online nutzen

Meist gibt es eine natürliche Fluktuation sowie die Möglichkeit von Altersteilzeit-Programmen. Eine weitere Möglichkeit besteht darin, den Arbeitnehmern den Abschied mit einer Abfindung zu versüßen.

Dabei sind Firmen stets an gesetzliche oder tarifliche Vorgaben gebunden. Ein Kriterium für die Höhe der Abfindung ist beispielsweise die Länge der Betriebszugehörigkeit.

Eine Abfindungen darf seitens des Arbeitgebers frühestens im Monat der Kündigung gezahlt werden. Sollte der Arbeitnehmer nach dem Ablauf der Kündigungsfrist arbeitslos werden, hat die Zahlung auch Auswirkungen auf das Arbeitslosengeld.

Generell bekommt der Arbeitnehmer die Abfindung nie eins zu eins ausgezahlt. Schließlich zählt die Abfindung als Einkommen und muss entsprechend versteuert werden. Dem entsprechend fallen Einkommensteuer, Solidaritätszuschlag und gegebenenfalls auch Kirchensteuer an.

Bei der Berechnung der Abfindung wird die Lohnsteuer sowohl nach der so genannten Fünftelregelung als auch als sonstiger Bezug gelistet. Selbstverständlich gilt der Abfindungsrechner für alle Bundesländer und rechnet grundlegend korrekt. Dennoch können wir für die Berechnung der Abfindungs-Höhe keine Garantie übernehmen. Der Abfindungs-Rechner ist folglich nicht rechtsverbindlich. Vielmehr soll er Ihnen vor den Verhandlungen mit dem Arbeitgeber eine Hilfe geben, wie hoch die Abfindung nach dem Abzug von Steuern ist.

Abfindungs-Rechner
5 (100%) 2 votes