Gewerbesteuer-Rechner

Wer Gewerbeerträge erwirtschaftet, der zahlt dafür Steuern. In Abhängigkeit der gewählten Rechtsform und davon, welchen Hebesatz die Gemeinde veranschlagt hat, ergibt sich die Steuer für das Unternehmen.

In den Gewerbesteuerrechner lassen sich die jeweiligen Stellschrauben berücksichtigen und so kann der individuelle Steuerbetrag entsprechend dem Gewerbesteuergesetz (GewStG) angezeigt werden. Die Höhe der Steuer ergibt sich aus den Festlegungen der jeweiligen Gemeinden, in welchen sich ein Unternehmen angesiedelt hat. Jeder Gewerbebetrieb unterliegt praktisch der Steuerpflicht. Abweichungen aber gibt es bei den Freibeträgen, diese fallen unterschiedlich aus – je nach dem, in welcher Rechtsform ein Unternehmen geführt wird.

Gewerbesteuer-Rechner 2017

So befindet sich der jährliche Freibetrag bei Einzelunternehmen und Personengesellschaften bei 24.500 Euro, doch gibt es einen solchen Freibetrag für Kapitalgesellschaften gar nicht. Sonderfälle stellen unter anderem juristische Personen des öffentlichen Rechts dar, für welche ein Freibetrag von 5.000 Euro gilt.

Im Ergebnis sind Additionen oder Abzüge möglich- diese können den Gewerbeertrag, welcher noch am Beginn der Rechnung gestanden hat, nach unten oder nach oben beeinflussen. Immer auf die vollen hundert Euro wird dann der Gewerbeertrag abgerundet, er kann dabei niemals geringer als Null ausfallen. Wenn nach dem Abzug des Freibetrags ein positiver Betrag übrig bleibt, dann multipliziert man diesen mit der Gewerbesteuer-Messzahl von 3,5 Prozent und erhält den Steuermessbetrag. Dieser Steuermessbetrag bildet dann den Ausgangspunkt, auf den man den Hebesatz der jeweiligen Gemeinde anwendet – mit diesem Wert ist schließlich die tatsächliche Höhe der Gewerbesteuer feststellbar. In der Regel bewegt sich der angesprochene Hebesatz der Gemeinden bei mindestens 200 Prozent, aber insbesondere in größeren Städten liegt er auch schon mal bei mindestens 400 Prozent.

Gewerbesteuer online berechnen

Einzelunternehmer und Gesellschafter von Personengesellschaften erhalten seit dem Jahr 2008 das bis zu 3,8-fache des Gewerbesteuermessbetrags auf die Einkommensteuer angerechnet. Für die Betroffenen bedeutet das, dass für sie die Gewerbesteuer bei einem Hebesatz von bis zu 380 % nicht zu einer zusätzlichen Belastung führt.

Der Gewerbesteuer-Rechner kann den Unternehmen, welche dieser Rechtsform entsprechen, anzeigen, an welcher Stelle die effektive Gewerbesteuerbelastung liegt, die hinaus geht über die Einkommensteuerermäßigung. Die prozentuale Durchschnittsbelastung durch die Gewerbesteuer in Bezug auf den Gewerbeertrag unter Berücksichtigung eines eventuellen Freibetrags und einer eventuellen Einkommensteuerermäßigung kann der Rechner selbstredend auch errechnen.

Gewerbesteuer-Rechner
5 (100%) 2 votes